Menu
Start > Projekte > Gesundheit > Dindou- CdS 2011-2019

Case de Santé für Dindou

Im Mai 2019 hat die Erste-Hilfe-Station eine Photovoltaik-Anlage erhalten. Die Geburtshelferin freut sich über Licht und die Dorfbewohner über eine Möglichkeit Ihre Mobiltelefone aufzuladen.

Das Casé de Santé wurde im Januar 2012 eingeweiht. 10 Jahre nach Äußerung des Wunsches nach einer Erste-Hilfe-Station (Case de santé, Gesundheitshaus) begann eine Geburtshelferin (Accoucheuse) ihre Arbeit.

Vorausgegangen war zunächst die Suche nach einer geeigneten Person. Eine Tochter des stellvertretenden Häuptlings nahm 2005 die Ausbildung zur Accoucheuse im CMS SILOAH/Sodo auf, gründete aber bereits während der Ausbildung eine eigene Familie und weigerte sich in den Heimatort zurückzukehren.

Zwischenzeitlich war ein Gebäude im Dorf gefunden (2008), das sich eignete in eine Station umgebaut zu werden. Die Kirchengemeinden St. Hubert/ Tönisberg am Niederrhein kamen für die Umbaukosten und Grundausstattung auf.

In intensiven Verhandlungen mit dem Bezirksarzt in Notsé wurden die Konditionen für die Station festgelegt. Damit die Gesundheitsverwaltung die Station in ihr Betreuungsprogramm übernimmt, musste der Ort das monatliche Gehalt der Acchoucheuse für die ersten zwei Jahre sicherstellen. Dieses konnte der Verein übernehmen, weil die genannten Gemeinden durch ihr Spendenaufkommen bei Gemeindefesten für die Finanzierung sorgten. Eine Geburtshelferin, die 10 Jahre Praxis im Krankenhaus in Notsé nachweisen konnte, wurde für die Leitung der Station gewonnen. Sie arbeitet seit 2012 in Dindou.

nach oben

  • Dindou - Case de Santé
    Dindou - Case de Santé
  • Dindou - Accoucheuse
    Dindou - Accoucheuse
  • Dindou - Empfang
    Dindou - Empfang
  • Dindou - Babystation
    Dindou - Babystation